dormiente showroom

 

Produktprüfungen durch das ECO-Institut


dormiente Naturmatratzen Futons Betten GmbH
Am Zimmerplatz 3
D-35452 Heuchelheim

Telefon +49 (0) 641 96213-0
Fax +49 (0) 641 67499

e-mail:  info(at)dormiente(dot)com

Liebe Leserinnen und Leser von eco-info,

der Blaue Engel hat für Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen neue Vergabegrundlagen veröffentlicht. Aus der ehemaligen RAL UZ 38 sind nun eine neue RAL UZ 38 (Möbel und Lattenroste aus Holz und Holzwerkstoffen) und die RAL UZ 176 (Bodenbeläge, Paneele und Türen aus Holz und Holzwerkstoffen) hervorgegangen. Alle Hersteller, deren Produkte den Blauen Engel weiter tragen sollen, müssen bis zum Ende des Jahres neue Prüfungen durchführen lassen.

Neu ist, dass bezüglich der Innenraumluftqualität neben den VOC-Emissionsmessungen optional Geruchsmessungen empfohlen werden. Diese sollen in Anlehnung an die neue Prüfmethodik ISO 16000-28 erfolgen. Das UL ECO-INSTITUT führt seit Herbst letzten Jahres diese Geruchsmessungen im eigenen Labor neben den Emissions- und Schadstoffmessungen durch.

Wir wünschen Ihnen interessante Unterhaltung

Ihr eco-info-Team

Nachrichtenüberblick

  • Blauer Engel: Neue Vergabegrundlagen für Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen
  • Frankreich: Berichtspflicht über Nanomaterialien ab 2013
  • Unternehmen stärken Blauen Engel als internationales Umweltschutzzeichen
  • Kennzeichnungspflichten für Textilien und Bekleidung
  • Gesund und umweltfreundlich renovieren
  • Costs of Inaction Initiative
  • Aktiv gegen den illegalen Holzeinschlag
  • Neue „EU-Holzhandelsverordnung“ verspricht Verbrauchern mehr Sicherheit
  • Grazer Enzyme revolutionieren Welt der Lacke
  • 10. AGÖF-Fachkongress am 24. und 25. Oktober 2013 - Call for Papers
  • Bewerben Sie sich jetzt um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013!
  • Veranstaltung: BAuA unterstützt bei Zulassung unter REACH
  • Seegras im Dachstuhl
  • Fußbodentrends: Fliesen im Wohnungs- und Nichtwohnungsbau an der Spitze
  • Mehr Nachhaltigkeit bei öffentlicher Beschaffung
  • Lärmschutz neben „Meere“ u nd „Nachhaltig Bauen und Wohnen“ dritter Arbeitsschwerpunkt des UBA in 2013
  • Verbesserung des Arbeitnehmerschutzes vor gefährlichen Chemikalien
  • Produktsicherheit und Marktüberwachung
  • Test: Wickelauflagen: Nervengiftig, nierenschädlich, krebserzeugend
  • Test: Schulranzen
  • UN report examines link between hormone-disrupting chemicals and health problems
  • Fachforum: Wärmedämmung mit Qualität

Die Nachrichten im Einzelnen

1. | 19.03.2013 | Baustoffe, Farben, Lacke und Möbel

Blauer Engel: Neue Vergabegrundlagen für Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen

UL ECO-INSTITUT

Im Januar 2013 veröffentlichte der Blaue Engel die neue Vergabegrundlage RAL-UZ 176 "Emissionsarme Bodenbeläge, Paneele und Türen aus Holz und Holzwerkstoffen" sowie die neue Vergabegrundlage RAL-UZ 38 (2013) "Emissionsarme Möbel und Lattenroste aus Holz und Holzwerkstoffen".

Mehr...

2. | 14.03.2013 | Nano-Technologie

Frankreich: Berichtspflicht über Nanomaterialien ab 2013

eu-umweltbuero.at

Nanotechnologie gilt als die Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. In fast allen Bereichen spielt sie eine wichtige Rolle. Die Fragen nach den Risiken für Menschen und Umwelt kann jedoch zur Zeit noch nicht beantwortet werden.

Mehr...

3. | 11.03.2013 | Verbraucherschutz

Unternehmen stärken Blauen Engel als internationales Umweltschutzzeichen

Öko-Institut e.V.

Siemens Enterprise Communications (SEN) wirbt ab dem Frühjahr mit dem Blauen Engel in der Türkei, Indien und dem CeBIT-Partnerland Polen für seine energieeffizienten Voice over IP-Telefonanlagen. Gleichzeitig nutzt Kyocera in Großbritannien das erste Umweltzeichen der Welt zur Bewerbung der Klima- und Umweltschutzvorteile seiner Bürogeräte.

Mehr...

4. | 11.03.2013 | Termin

Kennzeichnungspflichten für Textilien und Bekleidung

Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels

Die richtige Kennzeichnung von Textilien und Bekleidung ist für Handel und Industrie nach wie vor ein hochaktuelles Thema. Denn in diesem Jahr waren Abmahnungen wegen fehlerhafter Kennzeichnung von Textilien in Online-Shops oder Werbeprospekten an der Tagesordnung. Mittlerweile ist die europäische Textilkennzeichnungsverordnung seit rund einem Jahr in Kraft und es liegen dazu erste Praxiserfahrungen vor.

Mehr...

5. | 11.03.2013 | Verbraucherschutz

Gesund und umweltfreundlich renovieren

Umweltbundesamt

Bald kommt der Frühling! Wer dann zuhause frische Farbe oder eine schicke neue Tapete an die Wände bringen möchte, sollte nicht nur auf den Farbton und das Muster achten. Denn aus den Produkten können über lange Zeit Schadstoffe in die Raumluft ausdünsten und Ihre Gesundheit und die Umwelt belasten. In unserer Broschüre finden Sie Tipps zur richtigen Produktauswahl und zum Umgang mit Farben, Lacken und Lasuren. Emissions- und schadstoffarme Produkte erkennen Sie übrigens am schnellsten am Umweltzeichen „Blauer Engel“.

Mehr...

6. | 11.03.2013 | Chemikalien

Costs of Inaction Initiative

UNEP

UNEP DTIE Chemicals Branch, with the support of the Government of Sweden and the Government of Norway and in collaboration with Governments from developed and developing countries, IOMC organizations, other organizations, private sector and civil society, is currently developing a practical way forward on bringing further clarity and policy relevance to the issue of the costs of inaction (COI) on sound management of chemicals (SMC).

Mehr...

7. | 11.03.2013 | Recht

Aktiv gegen den illegalen Holzeinschlag

Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) / Thünen-Institut

Am 3. März ist die EU-Holzhandelsverordnung vollständig in Kraft getreten. Sie verbietet den Handel mit Holz und Holzprodukten aus illegalen Quellen innerhalb der Europäischen Union. Bei Zweifelsfällen soll das neue Thünen-Kompetenzzentrum für Holzherkünfte in Hamburg zukünftig Art und Herkunft eingeführter Hölzer feststellen, Legalitätsnachweise prüfen und internationale Holzhandelswege analysieren. Es wurde am Montag durch Vertreter des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) und des Thünen-Instituts eröffnet.

Mehr...

8. | 08.03.2013 | Recht

Neue „EU-Holzhandelsverordnung“ verspricht Verbrauchern mehr Sicherheit

baulinks.de

Heute (3. März 2013) tritt EU-weit ein neues Ge­setz gegen illegal geschlagenes Holz in Kraft, die so genannte „EU-Holzhandelsverordnung“. Damit sollen Verbraucher in Zu­kunft sicher sein können, dass ihre Holzprodukte aus legaler Waldnutzung stammen. Deutschland setzt die „European Tim­ber Regulation“ auf nationaler Ebene durch das Holzhandels-Sicherungs-Gesetz (HolzSiG) um. Die Verordnung und das HolzSiG regeln von Unternehmen zu erbringende Nachweis­pflichten, die Kontrolle sowie die Sanktionen bei eventuellen Verstößen. Gab es hier bisher nur unzureichende Regelungen, so wird nachgewiesener Handel mit illegal geschlagenem Holz nun mit Geld- oder sogar Freiheitsstrafe belegt.

Mehr...

9. | 08.03.2013 | Chemikalien

Grazer Enzyme revolutionieren Welt der Lacke

Austrian Centre of Industrial Biotechnology (ACIB) / idw

Das Kompetenzzentrum acib und Firmenpartner Cytec Austria machen Lacke umweltfreundlicher: Gesundheitlich bedenkliche Schwermetalle werden durch natürliche Enzyme ersetzt. Das Projekt erreichte das Finale des Fast Forward Award 2012 und wurde eben wissenschaftlich geadelt: durch die Titelseite des „Green Chemistry“.

Mehr...

10. | 07.03.2013 | Termin

10. AGÖF-Fachkongress am 24. und 25. Oktober 2013 - Call for Papers

Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Forschungsinstitute e.V. (AGÖF)

Der 10. Fachkongress der Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute e.V. (AGÖF) findet am 24. und 25. Oktober 2013 in Nürnberg statt. Zum Kongress präsentiert die AGÖF:
- den in Kooperation mit dem Arbeitskreis Innenraumluft des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW, Österreich) erarbeiteten Leitfaden "Gerüche in Innenräumen - Sensorische Bestimmung und Bewertung",
- Ergebnisse des vom BMU geförderten FuE-Vorhabens "Zielkonflikt energieeffiziente Bauweise und gute Raumluftqualität - Datenerhebung für flüchtige organische Verbindungen in der Innenraumluft von Wohn- und Bürogebäuden (Lösungswege)"
- und die umfassend aktualisierten AGÖF-Orientierungswerte 2013 für flüchtige organische Verbindungen in der Raumluft.

Mehr...

11. | 07.03.2013 | Termin

Bewerben Sie sich jetzt um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013!

Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V.

Bis Mitte Mai können sich Unternehmen jeder Größe und Branche mit dem gesamten Unternehmen oder besonders nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen bewerben. Prämiert werden Unternehmen, die vorbildlich wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden.

Mehr...

12. | 07.03.2013 | Termin

Veranstaltung: BAuA unterstützt bei Zulassung unter REACH

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) lädt zu zwei Veranstaltungen ein, die sich mit dem Zulassungsverfahren unter dem europäischen Chemikalienrecht REACH befassen. Am 20. März heißt es in Dortmund "Zulassung unter REACH - Wer muss wann was tun?". Der Workshop "Substitution unter REACH - Zulassungsantrag oder auf Alternativen umstellen?" findet am 25. April ebenfalls in Dortmund statt. Beide Veranstaltungen geben betroffenen Unternehmen die Gelegenheit, praktische Fragen des Zulassungsverfahrens unter REACH zu diskutieren.

Mehr...

13. | 06.03.2013 | Baustoffe, Farben, Lacke und Möbel

Seegras im Dachstuhl

Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Angeschwemmtes Seegras ist für viele Küstenbewohner eine Plage. Doch der Rohstoff eignet sich sehr gut zum Dämmen von Gebäuden. Gemeinsam mit Industriepartnern ist es Forschern gelungen, die schadstofffreien Fasern zu Dämmwolle zu verarbeiten.

Mehr...

14. | 28.02.2013 | Baustoffe, Farben, Lacke und Möbel

Fußbodentrends: Fliesen im Wohnungs- und Nichtwohnungsbau an der Spitze

BauInfoConsult

Welche Fußbodenmaterialien sind im Jahr 2017 am stärksten angesagt? BauInfoConsult hat in telefonischen Befragungen bei den deutschen Architekten nachgehakt, welche Fußboden sie voraussichtlich in den kommenden drei bis fünf Jahren häufiger einplanen werden. Bei den Planern mit Schwerpunkt im Wohnungsbau fallen die Ergebnisse natürlich völlig anders aus als bei den befragten Architekten, die im wohnähnlichen Nichtwohnungsbau tätig sind. Bei einem sind sich aber die Architekten aus beiden Hochbausegmenten einig: Fliesen und Keramik sind in die Nummer eins.

Mehr...

15. | 28.02.2013 | Nachhaltigkeit

Mehr Nachhaltigkeit bei öffentlicher Beschaffung

Öko-Institut und ICLEI

Öffentliche Einrichtungen berücksichtigen bereits seit langem Umweltaspekte bei der Beschaffung. Sie entsprechen damit rechtlichen Vorgaben, können Kosten senken und tragen aktiv zum Umweltschutz bei. Das Thema findet jedoch bislang kaum Widerhall in der professionellen Aus- und Fortbildung bzw. in den Lehrplänen der Verwaltungsschulen und Akademien. Um dies zu ändern entwickelten ICLEI und das Öko-Institut im Projekt „Landmarken setzen“ ein maßgeschneidertes und nutzerorientiertes Schulungskonzept für Organisationen. Zielgruppe des vom Umweltbundesamt geförderten Projektes sind Aus- und Weiterbildungseinrichtungen sowie Akteure im Bereich der öffentlichen Beschaffung, die intern Wissen und Kapazitäten ausbauen wollen. ICLEI führte über den zweijährigen Projektzeitraum (2011-2012) acht Train-the-Trainer-Schulungen in Deutschland durch. Sie fanden unter anderem in Bremen (Verwaltungsschule) und Bonn (Kompetenzstelle nachhaltige Beschaffung des Bundes) statt.< br />

Mehr...

16. | 28.02.2013 | Gesundheit

Lärmschutz neben „Meere“ und „Nachhaltig Bauen und Wohnen“ dritter Arbeitsschwerpunkt des UBA in 2013

Umweltbundesamt

Das Umweltbundesamt (UBA) rät dringend zu mehr Engagement beim Lärmschutz: „Lärm ist eine Belastung, die zwar nur lokal wirkt, aber nahezu flächendeckend in Deutschland auftritt. Jeder zweite Mensch in Deutschland fühlt sich durch Lärm gestört und belästigt. Und dieser Lärm nervt nicht nur, er kann auch krank machen“, sagte Behörden-Präsident Jochen Flasbarth bei der Vorstellung der UBA-„Schwerpunkte 2013“ in Berlin. Er verwies auf Studien seines Hauses, wonach bereits niedrige Dauerschallpegel von 40 dB(A) in der Nacht das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten und psychische Erkrankungen signifikant steigen lassen. Hauptlärmquelle ist seit langem der Straßenverkehr; rund 54 Prozent der Deutschen fühlen sich nach einer repräsentativen UBA-Umfrage in ihrem Wohnumfeld durch Autos, LKW und Co. belästigt oder gestört. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehen in Westeuropa jährlich 61.000 „gesunde“ Lebensjahre durch verkehrslärmbedingte Herz-Kre islauf-Erkrankungen verloren.

Mehr...

17. | 27.02.2013 | Chemikalien

Verbesserung des Arbeitnehmerschutzes vor gefährlichen Chemikalien

EU-Kommission

Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, Arbeitnehmer besser vor den Risiken zu schützen, die mit der Exposition gegenüber Chemikalien am Arbeitsplatz einhergehen. Sie hat insbesondere vorgeschlagen, fünf bestehende EU-Richtlinien über Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz und den Schutz von Arbeitnehmern vor gefährlichen Chemikalien zu ändern und sie mit den jüngsten Vorschriften über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen (Verordnung (EG) 1272/2008) in Einklang zu bringen. Der Vorschlag wird nun dem Europäischen Parlament und dem EU-Ministerrat zur Annahme vorgelegt.

Mehr...

18. | 22.02.2013 | Recht

Produktsicherheit und Marktüberwachung

bundesanzeiger-verlag.de

Die Europäische Kommission hat zwei Verordnungen vorgeschlagen, mit denen die Sicherheit von Verbraucherprodukten und die Marktüberwachung in der EU gestärkt werden sollen. Das sogenannte Produktsicherheits- und Marktüberwachungspaket der Europäischen Kommission beinhaltet zwei Gesetzgebungsvorschläge: zum einen den Vorschlag für eine Verordnung über die Sicherheit von Verbraucherprodukten und zur Aufhebung der Richtlinie 87/357/EWG des Rates und der Richtlinie 2001/95/EG und zum anderen den Vorschlag für eine Verordnung über die Marktüberwachung von Produkten sowie zur Änderung diverser Richtlinien und Verordnungen.

Mehr...

19. | 22.02.2013 | Chemikalien

Test: Wickelauflagen: Nervengiftig, nierenschädlich, krebserzeugend

ÖKO-TEST

Viele Hersteller bewerben ihre Produkte mit Hinweisen wie „phthalatfrei“ oder „PVC-frei“. Doch die aktuelle Untersuchung von ÖKO-TEST zeigt, dass es sich hier oft um leere Versprechen handelt. Eine Auflage im Test war sogar derart mit Schwermetallen belastet, dass eine akute Gesundheitsgefährdung nicht auszuschließen ist.

Mehr...

20. | 21.02.2013 | Textilien, Bedarfsgegenstände und Spielzeug

Test: Schulranzen

ÖKO-TEST

Die meisten Schulranzen sind zwar gut zu handhaben und zu tragen, doch in punkto Sicherheit gibt es für die Hersteller teilweise noch Hausaufgaben zu machen. Das ist das Resümee einer aktuellen ÖKO-TEST-Untersuchung. Indiskutabel ist auch die hohe Schadstoffbelastung der Produkte.

Mehr...

21. | 21.02.2013 | Chemikalien

UN report examines link between hormone-disrupting chemicals and health problems

UN

Many chemicals found in household and industrial products that have not been adequately tested could have disrupting effects on the hormone system and lead to significant health issues, according to a United Nations report released today.

Mehr...

22. | 21.02.2013 | Termin

Fachforum: Wärmedämmung mit Qualität

Bauzentrum München

Wärmedämmung mit Qualität - sicher – nachhaltig – wohngesund am 21.3.2013 im Bauzentrum München.

Mehr...


Hinweis: Der Newsletter eco-info wird herausgegeben vom UL ECO-INSTITUT, Sachsenring 69, 50677 Köln. Sie erreichen uns per E-Mail unter: info@eco-info.de. Besuchen Sie auch unsere Homepage: www.eco-institut.de.

Das Newsletter-Team recherchiert auch für Sie. Wenn Sie Informationen zu einem bestimmten Thema brauchen, sprechen Sie uns an. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und auch von uns nur für den Versand des Newsletters genutzt.

Die hier veröffentlichen Bewertungen und Nachrichten zu den besprochenen Themen werden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Wir müssen uns aber von allen Inhalten, die sich hinter den angegebenen Links, die nicht auf unsere Seiten führen, distanzieren. Das gilt auch für die dahinter stehenden Server, weiterführenden Links, Gästebücher und Foren und sämtliche anderen sichtbaren und nicht sichtbaren Inhalte. Sollte eine dieser Seiten auf den entsprechenden Servern gegen geltendes Recht verstossen, so ist uns dies nicht bekannt. Auf eine entsprechende Benachrichtigung hin werden wir den Link zu dem entsprechenden Server selbstverständlich entfernen. (Diese Stellungnahme wird durch das Urteil 312 O 85/98 Haftung für Links des Landgerichts Hamburg vom 12. Mai 1998 notwendig).

Mit freundlichen Grüßen

Ihr eco-info Team